Aedes Ars Modellbau - Das Wahrzeichen der Stadt Genua

17.10.2017 08:45

Der Leuchtturm von Genua befindet sich im Gebiet der Provinz Genua in Italien auf dem Hügel San Benigno. Die Lanterna di Genova ist das Wahrzeichen der Stadt Genua und ein beliebtes Postkartenbild.

Der Hafen von Genua entwickelte sich im Laufe der Zeit in einer natürlichen Bucht östlich des Burghügels und westlich des Kaphügels.
Im 8. Jahrhundert v.Chr.und unterhalb des Burghügels (Castrum) entstand in der Bucht von Mandracciona eine bewohnte Siedlung, die den Seeverkehr ermöglichte.

Die Stadt Genua wuchs allmählich um den Burghügel und breitete sich vor allem nach Westen aus. Der Naturhafen blieb unter dem Schutz der alten Mole, die heute noch sichtbar ist.

Nach einer inoffiziellen Quelle wurde 1128 der erste Turm gebaut, der nicht ganz so groß war wie der jetzige, aber mit einer ähnlichen Struktur. Ein Dokument aus dem 11. Jahrhundert, eine der ersten Chroniken der neugegründeten Provinz Genua, gibt Auskunft über das Vorhandensein eines Signal- und Überwachungsturms, jedoch nicht über das genaue Datum des Baus. Als Leuchtsignal wurde ein offenes Feuer benutzt.
Die erste Öllaterne wurde wahrscheinlich im Jahr 1326 installiert und erscheint in der Gestaltung des Deckels des Handbuchs der "Salvatori del Porto".

Im Jahr 1500 wurde ein neuer Pier gebaut. Um 1513 war der Leuchtturm das Zentrum der Verhandlungen über die französische Besatzung als Kontrollzentrum für die Verbindung zwischen Land und Meer. In jenen Zeiten konnte das Licht des Leuchtturmes nicht mehr als eine Unterstützung der Matrosen sein.

Im Jahre 1543 wurde die Konstruktion vergrößert, wobei 200 Tonnen Kalk und 160 zusätzliche Meter Stein aus dem Meer dafür entnommen wurden. Ein eisernes Kreuz wurde der Kuppel hinzugefügt.

Im 17. Jahrhundert wurde das Gebäude an die Stadtmauer als Verteidigungshafen gegen Stürme angeschlossen.
1936 wurde der Leuchtturm elektrifiziert.

Nach einer Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg wurde der Leuchtturm dann 1956 wiederhergestellt.
Der Leuchtturm ist mit seiner Höhe von 76 Metern der höchste Leuchtturmbau Europas, er besteht aus zwei Steinquadern und verfügt über zwei Aussichtsplattformen.
Die "Spinne", deren Licht eine Reichweite von 27 Seemeilen hat, liegt in einer Höhe von 117 Metern über dem Meeresspiegel und ist ein vielbesuchter Touristenort, da von der Terrasse des zweiten Turms aus der ganze Golf von die Küste aufgenommen werden kann.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.